Grächen

Grächen – ein märchenhaftes Ausflugsziel für Gross und Klein

Grächen ist ein teilweise autofreies malerisches Bergdorf und liegt zu Beginn des Mattertals, etwas versteckt auf einem weitläufigen Sonnenplateau auf 1620m. Wer nicht den Trubel des benachbarten grossen Bruders Zermatt oder der benachbarten grossen Schwester Saas-Fee auf der anderen Seite der Hannig sucht, der ist hier genau richtig. Ob Familie, Naturliebhaber oder Sportbegeisterter – Grächen punktet zu jeder Jahreszeit mit einem vielfältigen und lebendigen Angebot.

Und von Grächen aus wird selbst die Fahrt in die Walliser Bergwelt sprichwörtlich märchenhaft. Die Märchen-Gondeln der Bergbahn, welche den Besucher auf die nicht minder märchenhafte Hannig (2114m) bringen, sind nach den Märchen der Gebrüder Grimm thematisiert. Während man gemächlich in die Höhe schwebt und sich dem unbeschreiblichen Bergpanorama rund um Grächen hingibt, kann man unterschiedlichsten Märchen wie beispielsweise «Schneewittchen», «Das tapferle Schneiderlein» oder «Tischlein deck dich» lauschen. Jede Gondel wartet mit einem eigenen Märchen auf. Sollten Sie also versehentlich einen Schlechtwettertag erwischt haben – die Chance ist bei 300 Sonnentagen im Jahr eher gering – können Sie so lange Gondel fahren, bis sie alle Märchen einmal angehört haben. Oder eben bis die Sonne wieder scheint. Ein fürwahr märchenhaftes Schlechtwetterprogramm.

Grächen im Winter

Im Winter geht es sogar noch weiter hinauf bis auf 2858m (Seetalhorn). Insgesamt locken 42km garantiert schneesichere Skipisten und der Blick bis zum Matterhorn. Dabei ist alles konsequent auf Familien und deren Kinder ausgerichtet. Das Maskottchen SiSu von Grächen, die Abkürzung steht für «Sicher Sunnu», also «Sicher Sonne», ist allgegenwärtig und mit viel Liebe und Herzblut wird tagtäglich alles daran gesetzt, dass Gross und Klein gleichermassen zu ihrem Recht kommen.

So gibt es – je nach Alter der Kinder – verschiedene Kinderparks wie das SiSu Zwergenparadies (2 bis 4 Jahre), die SiSu Talentschmiede (4 bis 5 Jahre), den SiSu Familienpark (5 bis 8 Jahre) oder SiSu’s Funpark (8 bis 15 Jahre). Grosses Plus, wenn auch die Erwachsenen auf der Skipiste mal völlig unbeschwert zu ihrem Recht kommen wollen: der Kinderhort im Skigebiet ist für Skipassbesitzer kostenfrei und auch die tägliche, liebevolle betreute Kinderanimation bietet den Erwachsenen die Möglichkeit, vorübergehend und vor allem sorgenlos einmal Ferien vom eigenen Kind machen zu können. Wer in Grächen nicht gerne auf den Brettern stehen sollte, die so manchem die Welt bedeuten, der findet auf 38 km Winterwanderwegen, dank einer Schlittelbahn und 23km Schneeschuh-Trails sicherlich ein gleichwertiges Alternativprogramm.

Grächen im Sommer

Grächen hat sich den unverwechselbaren authentischen Charme des Walliser Bergdorfes gewahrt und ist insbesondere bei den SchweizerInnen ein sehr geschätzter Ferienort. Ausländische Touristen aus Übersee finden sich hier noch relativ selten – auch dies trägt sicherlich dazu bei, dass man allerorten das Gefühl hat, in eine echte Schweizer Ferienbergwelt einzutauchen. Ob mit oder ohne Bergbahn – dem Sommergast erschliesst sich in Grächen und Umgebung ein Wandernetz von nicht weniger als 250km (Darunter auch der berühmte Europaweg mit seiner mit 494 Metern weltweit längsten Hängebrücke ihrer Art. Auf 85 Metern Höhe verbindet die Charles Kuonen Brücke Grächen auf dem Europaweg mit Zermatt.). Während oben in den Bergen auf der Hannig die Erlebniswelt SiSu Familienpark auf nicht weniger als 50'000m2 aus verschiedenen Wasserspielen, Klettergarten, einem riesigen Spinnennetz, dem Indianerfort SiSu und der Sommer-Tube-Bahn bei den Kleinen für leuchtende Augen sorgt, warten unten im Dorf und näherer Umgebung weitere Highlights. Während man sich beim Ravensburger Spieleweg und Robie’s Waldspielplatz eher im Dorfgebiet von Grächen aufhält, geht es beim Wildtiere entdecken oder dem Suonenerlebnis «Zauberwasser» in die nähere Umgebung des charmanten Bergdorfes. Entlang der berühmten Wasserleitungen, den Suonen, bietet sich eine abwechslungsreiche Wanderung mit einer bunten Mischung aus Spiel und Genuss für Gross und Klein, bei der das fliessende Wasser an heissen Sommertagen unter den Schatten spendenden Wipfeln des Bergwaldes auch noch eine zusätzliche willkommene Erfrischung bietet. Und als krönender Abschluss wartet dann die Einkehr auf dem Brätelplatz, wo über dem offenen Feuer die Cervelat-Wurst am Stock knusprig gebraten und genossen werden kann. Ein Ausflug nach Grächen ist einfach märchenhaft.

Anreise

Ab unserem BnB Vino Veritas in Salgesch empfiehlt sich die Anreise mit dem Auto. Die Fahrtzeit mit dem Auto beträgt von Salgesch gut 50 Minuten. Von Salgesch östlich Richtung Visp. In Visp biegt man nach Süden Richtung Zermatt und Saas-Fee ab. Hinter Stalden am Kreisverkehr Killerhof die Ausfahrt ins Mattertal nehmen und von dort der Ausschilderung nach Grächen folgen.

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch möglich, verdoppelt aber die Fahrtzeit. Mit dem Zug nach Visp. Dort umsteigen in die Matterhorn Gotthardbahn Richtung Zermatt. In St. Niklaus aussteigen, von wo Sie der Postbus bis nach Grächen bringt.

Bilder Sommer: © Valais Wallis Promotion - Pascal Gertschen
Bilder Sommer: © Valais Wallis Promotion - Christian Pfammatter