Vinum Weinzeitung

Bester Schweizer Winzer des Jahrzehnts

 

Nach den Einzeltiteln zum besten Schweizer Winzer des Jahres 2011 und 2007 sei es für ihn, Diego Mathier, eine Riesenfreude, nun die Auszeichnung zum Besten Weingut des Jahrzehnts erhalten zu haben. Damit würde die Arbeit des gesamten Teams gebührend gewürdigt, welches zusammen mit anderen Mosaikteilchen zum Gesamterfolg einen immens wichtigen Beitrag leiste. Dabei müsse diese Auszeichnung ganz allgemein in den richtigen Kontext gestellt werden. Während sich ein Koch jeden Abend der Herausforderung seines am besten zubereiteten Menus stellen könne, habe ein Winzer sage und schreibe nur einmal im Jahr die Gelegenheit dazu. Der Erfolg sei entsprechend umso bedeutender, wenn man sich überlege, was in diesem Zeitraum im Rebberg, später im Keller aber auch im Degustationsraum alles passieren könne und Einfluss auf den Gesamterfolg habe. Er habe Riesenrespekt gegenüber den Mitkollegen, denn in den zehn Jahren von 2007 und 2016 habe die Schweizer Weinbaubranche einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Von relativ süffigen Weinen habe man sich hin zu klasse Weinen mit Struktur, Länge und Charakter entwickelt. Jetzt gälte es, eine schlagkräftige Einheit zu bilden, damit der Schweizer Weinbau zu einer international anerkannten Spitzenbranche werde und er sei gerne bereit als Zugpferd mit seinen Erfolgen für die gemeinsame Sache eingespannt zu werden und eine Vorreiterrolle einzunehmen, die letzten Endes allen Schweizer Winzern zu Gute komme.

Zurück