Weinherstellung

Hexenküche in Salgesch

 

Es ist unbestritten, dass es viele besondere Momente im Jahr eines Winzers gibt. Sicherlich vermuten viele, dass der wichtigste Augenblick derjenige sei, wenn der fertige neue Wein das erste Mal ins Glas eingeschenkt und degustiert werden kann. Quasi der unwiederbringliche Moment der Wahrheit, ob sich die harte Arbeit eines ganzen Jahres auch wirklich gelohnt hat. Auch Diego Mathier schätzt diesen besonderen Moment ausserordentlich. Allerdings ist für ihn die eigentliche Weinherstellung das wahre Mass aller Dinge. Wenn sich nebenan vom Weingut des dreifachen besten Schweizer Winzers des Jahres in dem Haus, wo einst Diego‘s Grossvater Oskar Mathier den Aufbau des heutigen Weingutes forcierte, die Tore öffnen, dann hat die Lese der Trauben in den Rebbergen begonnen und ein geschäftiges Treiben stellt sich ein. Neben den eigenen Trauben, welche aus den rund 40 Hektaren Grand Cru Lagen der Familie Mathier stammen, wird das Traubengut auch von zahlreichen weiteren zuliefernden Winzern aus Salgesch angeliefert. Die Traubenannahme gestaltet sich dabei jedes Jahr aufs Neue als ein Spektakel der besonderen Art. Ob rot oder weiss, Diego Mathier lässt es sich nicht nehmen, jedes einzelne, angelieferte Traubengut höchstpersönlich kritisch unter die Lupe zu nehmen und ausführlich zu kontrollieren. Erst, wenn der Salgescher Erfolgswinzer grünes Licht gibt, kommt es für das Traubengut im Rahmen der Weinherstellung zum nächsten Arbeitsschritt. Die Trauben werden gewogen und in der Folge – als eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale innerhalb der späteren Weinherstellung – deren Zuckergehalt bestimmt. Dieser Oechsle-Wert ist eine Masseinheit für das Most-Gewicht des Traubenmostes und gibt die Zuckerkonzentration an, welche in der Traube enthalten ist. Dabei gibt der Wert nicht nur Aufschluss über den später möglichen Alkoholgehalt des Weines sondern ist auch ein untrügerisches Zeichen für Qualität. Immerhin gelangen die Weintrauben nur dann zur vollen Reife, wenn sie in den vorhergehenden Monaten die ausreichende, hohe Sonneneinstrahlung in einer guten Weinberglage geniessen konnten. Anschliessend beginnt der nächste, wichtige Schritt der Weinherstellung im Weingut Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen, es kommt zur direkten Weiterverarbeitung der Trauben. Damit diese reibungslos von statten gehen kann – auf der Bahnhofstrasse stauen sich an manchen Tagen die zuliefernden Winzer, und es muss zügig voran gehen, denn während der Lese zählt jeder Moment doppelt – ist Teamarbeit gefragt. Die Mitarbeitenden bei der Traubenannahme von Diego Mathier’s Weingut sind ein alteingespieltes Team, die Handgriffe sind dank der Jahre langen Erfahrung in Fleisch und Blut übergegangen. Anschliessend werden die verschiedenen Traubensorten, welche aus den Rebbergen in und um Salgesch stammen, für die verschiedensten Vinifikationsarten aufbereitet. Für den Aussenstehenden mag der blosse Anblick dieser Prozedur durchaus etwas Magisches an sich haben. Verstärkt noch durch den Einsatz von Trockeneis – wie im Video zu sehen – wähnt sich der ein oder andere in einer Hexenküche und ist dabei geneigt zu vergessen, dass es um die Weinherstellung geht. Mit dem Ziel, auch mit dem kommenden Jahrgang unvergleichliche Genussmomente im Glas zu bieten. Einem weiteren besonderen Moment im Jahr eines Winzers.

Zurück