Cornalin Adrian Mathier

Heute erzähle ich euch etwas über den Cornalin Adrian Mathier, welcher auf sehr kalk- und magnesiumhaltigen Böden in Salgesch angebaut wird. Der Cornalin ist auch als alter Walliser Landroter bekannt und ist eine autochthone Walliser Rebsorte. Nach der Ernte wird die Gärung in Vinimatics vollzogen, damit eine optimale Temperaturkontrolle gewährleistet ist. Ein Vinimatic ist übrigens ein geschlossener Gärtank mit rotierenden Schaufeln, die von aussen mit Wasser gekühlt werden und funktioniert im Vergleich ähnlich wie ein Teigmischer. Vinimatics werden einesetzt um die Extraktion des wertvollen Traubensafts während der Mazertation sowie das Oxidationspotential zu minimieren. Nach der Gärung erfolgt der Ausbau vom Cornalin Adrian Mathier während 15 bis 18 Monaten in neuen Barriques. Eine schöne granatrote Farbe mit kirschroten Reflexen lassen sich von Auge erkennen. Das Bouquet ist offenherzig und blumig mit Akzenten von Waldbereen und Akazienblüten. Im Antrank ist er geschmeidig und warm mit fruchtigem Charakter und einer Nuance von Süssholz. Die gut eingebunden Gerbstoffe werden durch markante jedoch feine Eigenart des Weines vervollständigt. Je nach Güte des Jahrgangs und Weinkellers kann der Cornalin bis zu 8 Jahre gelagert werden. Wir empfehlen ihn bei ca. 16 Grad zu geniessen, zum Beispiel zu einem herrlichen Nierenstück vom Lamm an einer Portweinsauce mit glasierten Maronen.

Selbstversändlich hat sich Adrian Mathier neben seinem Cabernet Sauvignon auch für die älteste Rebsorte vom Wallis, dem alten Walliser Landroten Cornalin, entschieden. Mit seinen Händen erinnert das Etikett an die aufwendigen Reb- und Kelterarbeiten. Insbesondere der Cornalin ist sehr arbeitsintensiv und unberechenbar, was seinen Anbau in den letzten Jahrzehnten stark hat schwinden lassen. Heute wird diese autochthone Rebsorte wieder vermehrt angepflanzt, denn die Geduld und Arbeit macht sich mit dem unvergleichbaren Charakter und bester Qualität bezahlt. Adrian Mathier ist ein Macher. In seinem Leben hat er unglaublich viel erschaffen und erreicht, und dies vorallem durch körperliche Arbeit. Er ist eine Person, die ihr Leben lang gearbeitet hat und so die Weinhandlung wesentlich geformt hat.

Zum wohl, viel Spass beim Geniessen und bis zur nächsten Flasche.

Zurück