Sang de l´Enfer de Salquenen

Heute erzähle ich euch etwas über den Sang de l’enfer. Die Trauben stammen aus Salgesch und der näheren Umgebung, von kalk- und magnesiumhaltigem Terroir. Kleine Erträge und ein druchschnittlicher Zuckergehalt von 95 Oechsle sind die Voraussetzung für unseren Sang de l’enfer. Die Gärung passiert mit einer stetigen Temperaturkontrolle, einer verlängerten Cuvage und einer Aufbereitung im Tank während 6 Monaten. Dieser Wein ist eine Assemblage aus Pinot Noir und Gamay. Der Pinot Noir verleiht ihm seine Rassigkeit, seine Noblesse und sein Bouquet. Der Gamay trägt hauptsächlich zur Fruchtigkeit und seiner Robustheit bei. Die optimale Trinkreife beginnt etwa ein Jahr nach der Lagerung und unsere empfohlende Trinktemperatur ist 16 Grad. Der Sang de l’enfer ist perfekt kombinierbar mit Geflügel, Kalb und Schweinefleisch und walliser Spezialitäten wie Bergkäse und getrockneten Fleischspezialitäten.

Es hat unterschiedliche Geschichten hinter dem Sang de l’enfer, welcher übersetzt „Höllenwein“ heisst. Die wohl wahrscheinlichste ist, dass die Bekannteste Reblage in Salgesch im Kataster als Hölle oder walliserdeutsch „Hell“ eingetragen ist. Die Rebarbeiter nannten das Terroir so, weil sich die Arbeit im Hochsommer bei intensiver Sonneneinstrahlung anfühlte wie im Fegefeuer. Am besten geniesst ihr das Höllenblut an einem schönen schattigen Platz und denkt kurz an die harte Arbeit welche für diesen feinen Tropfen geleistet wurde.

Zum Wohl, viel Spass beim Trinken und bis zur nächsten Flasche.

Jetzt bestellen

Zurück