Leukerbad

Leukerbad – das Wellness-Dorado der Walliser Alpen

Schon die Römer wussten um die wohltuende Kraft des Thermalwassers. Münzenfunde belegen, dass sie in Leukerbad gewesen sein müssen. Hier, wo täglich bis zu 3,9 Millionen und bis zu 51° heisses Thermalwasser aus über 60 Quellen aus dem Boden sprudeln, lässt es sich in 1411m Höhe vortrefflich vom Alltag abschalten. Leukerbad ist in der Schweiz aber auch bekannt durch den Gemmi-Pass. Dieser stellte schon im Mittelalter die eminent wichtige Verbindung zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Wallis her. Und es war auch genau hier, wo der Brite Thomas Cook im Jahre 1863 mit seinen Reisenden Halt machte. Es war die erste Gruppenreise durch die Schweiz, welche er von Genf nach Luzern organisierte, und der Beginn des Reiseveranstalter-Tourismus im grossen Stil. Es war aber über dreihundert Jahre zuvor ein Einheimischer und niemand anderes als der berühmte Bischof von Sitten, Kardinal, Papabile und Mitverfasser des Wormser Edikts, Matthäus Schiner, der im Jahr 1501 die Bäderrechte von Leukerbad erwarb. Er machte auf seinen unzähligen Reisen Werbung für den alpinen Bäderort und lancierte damit die eigentliche touristische Entwicklung von Leukerbad. Heute ist Leukerbad ein beliebtes Ganzjahres-Reiseziel und vom BnB Vino Veritas selbst mit einem E-Bike bequem erreichbar.

Leukerbad im Winter

Leukerbad liegt in einem Talkessel. Auf der östlichen Seite von Leukerbad erhebt sich die Torrent, wo alle Liebhaber des Ski- und Snowboardfahrens auf 50km Skipiste auf ihre Kosten kommen. Dank der südexponierten Ausrichtung hat man hier von früh bis spät Sonnenschein satt und geniesst zudem einen fantastischen Blick bis hinunter ins Rhonetal. Auf der westlichen Seite von Leukerbad erhebt sich die imposante Gemmiwand mit dem Daubensee auf 2350m. Im Winter gefroren, kann man hier auf 7km und auch weiter unten am Dorfeingang auf 10km gespurter Loipe dem Skilanglaufsport nachgehen.

Leukerbad im Sommer

Natürlich ist Leukerbad mit einem 200km grossen Wegenetz prädestiniert zum Wandern. Der Bergfrühling im Bäderdorf verzaubert mit einer alpinen Berglandschaft, die sich in einen wunderschönen, farbenfrohen Blütenmantel kleidet. Nicht weniger attraktiv ist die Umrundung des Daubensees auf der Gemmi, wo eben jener berühmte Thomas Cook seine ersten Pauschaltouristen Richtung Kandersteg führte. Oder Sie laufen vom Dorf aus hinauf zum Maijingsee (er ist nicht sonderlich gross, aber man kann in ihm durchaus auch Baden) und entdecken auf dem Weg dorthin die Dalaschlucht mit Thermalquellensteg, Wasserfall und Schöpfen sowie Degustieren des heissen Thermalwassers inklusive. Darüber hinaus stehen in und um Leukerbad drei Klettersteige sowie 225km Biketrails oder die Monster-Trottinettes auf der Torrent zur Verfügung für all diejenigen, die es etwas rasanter mögen und gerne mit einer Extraportion Nervenkitzel liebäugeln.

Thermalbaden in Leukerbad

Ein ganzjähriges Vergnügen und hervorragendes Schlechtwetterprogramm

Thermalbaden in Leukerbad hat Tradition. Auch Johann Wolfgang von Goethe, Guy de Maupassant und Mark Twain waren hier genauso zu Gast wie einst Pablo Picasso. Ob der Aufenthalt im Thermalwasser diese Künstler inspirierte und den Schreib- oder den Malfluss förderte, ist nicht erwiesen. Gleichwohl ist die Literatur mit dem Bäderdorf bis heute eng verbunden. Alljährlich findet Anfang Juli das international weit beachtete Literaturfestival statt und lädt zu unzähligen Vorlesungen in Thermalbädern, unter schattigen Bäumen in den Hotelgärten und an manch anderer kuriosen Vorlesungsstätte ein.

Zurück zum Thermalbaden. Während es früher üblich war, dass man in voller Bekleidung mehrere Stunden stehend (und dabei Zeitung lesend oder essend) im Wasser verbrachte, und dass – laut Überlieferung – Kriminelle, welche sich im Thermalwasserbecken aufhielten, nicht von der Polizei verhaftet werden durften (sondern erst, wenn sie das Becken wieder verliessen), kann man heute die wohltuende Kraft des Wassers gänzlich unkompliziert geniessen. Neben einigen Hotelthermalbädern stehen nicht weniger als drei öffentliche Thermalbäder zur Verfügung. Auch wenn mit bis zu 300 Sonnentagen die Chance auf einen Schlechtwettertag eher gering ist, steht das Thermalbaden sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Gästen aus aller Welt ganz oben auf der Liste der beliebten Schlechtwetterprogramme.

Anreise

Ab unserem BnB Vino Veritas können Sie sowohl mit dem eigenen Auto oder mit dem öffentlichen Nahverkehr nach Leukerbad reisen. Die Fahrtzeit beträgt mit dem Auto 30 Minuten, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind es gerade einmal 15 Minuten mehr.

Mit dem Auto
Von Salgesch fahren Sie entlang der Rhone östlich Richtung Susten. In Susten folgen Sie im Kreisverkehr der Ausschilderung nach Leukerbad. Am zweiten, unmittelbar darauffolgenden Kreisverkehr nehmen Sie die erste Ausfahrt rechts nach Leuk/Leukerbad. Die Strasse führt Sie bis nach Leukerbad hinauf und belohnt sie mit dem ein oder anderen spektakulären Panoramablick über die Rebberge im Rhonetal.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Steigen Sie in Salgesch in die Regionalbahn Richtung Brig. An der ersten Station in Susten verlassen Sie nach wenigen Minuten den Zug bereits wieder und steigen in den Bus, der Sie ganz bequem und entspannt direkt in das Dorfzentrum von Leukerbad bringt.

Bilder: ©MyLeukerbadAG