Sierre

Sierre – die Schweizer Weinhauptstadt und Stadt der Sonne

Rom wurde bekanntlich auf sieben Hügeln erbaut, bei Sierre sind es derer immerhin sechs. Wegen der charakteristischen Hügellandschaft in und um Sierre herum sollen selbst die Römer Sierre neidlos als die Stadt der hundert Hügel genannt haben. Entstanden ist diese besondere Landschaft, deren Hügel sich bis nach Salgesch ziehen, um 16‘000 vor Christus. Nachdem sich der Rhonegletscher weiter zurückgezogen hatte, kam es zum Felssturz unterhalb der Varneralp, welcher mit einem Kubikkilometer Gesteinsabbruch zu einem der grössten in den Alpen zählt. Mit seinen rund 18000 Einwohnern ist das Städtchen Sierre, auf Deutsch Siders, malerisch in diese Hügellandschaft eingebettet und dank der 300 Sonnentage auch als Stadt der Sonne bekannt. in der insbesondere der Weinbau, aber auch die Kultur allgegenwärtig sind.

Sierre ist die Schweizer Weinhauptstadt. Nicht nur, weil in und um Sierre herum 5000 Rebparzellen liegen, welche 2500 verschiedenen Besitzern gehören. Hier in Sierre, wo dank eines komplexen Bewässerungssystems (Suonen) bereits seit dem Spätmittelalter Wein angebaut wurde, hat auch die Association VINEA ihren Sitz. Sie hat sich seit 1994 als Kompetenzzentrum für regionale, nationale und internationale Aktivitäten zum Wohle des Schweizer Weinbaus etabliert. So finden mit dem Mondial des Merlots und dem Mondial du Pinot alljährlich zwei der international wichtigsten Weinprämierungen für sortenreine Rotweine im Herzen des Wallis statt, an denen auch das traditionsreiche Weingut des dreifachen besten Schweizer Winzers der Jahre 2018, 2011 und 2007, Diego Mathier, bereits wiederholt die begehrten Weltmeistertitel nach Salgesch holen konnte. Wer nicht erst bis zu der Neuauflage dieser Weinprämierungen warten möchte, kann jederzeit in die Welt des Weines auf einem sechs Kilometer langen Themenpfad eintauchen. Das Meyer-Haus in Sierre und das Zumofen-Haus im Weindorf Salgesch bilden zusammen das Walliser Reb- und Weinmuseum und sind über eben jenen Themenpfad miteinander verbunden. Und eines kann an dieser Stelle versprochen werden: auf der Wanderung bleibt es nicht nur bei der Theorie, denn der Wanderer passiert unzählige Winzer und Restaurants, wo der Wissensdurst aber auch der Hunger vortrefflich gestillt werden können. Einmal im Jahr findet zudem die weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Rebsortenwanderung zwischen Sierre und Salgesch statt.

Die junge Stadt Sierre – in nicht weniger als zehn Studiengängen studieren hier jährlich bis zu 2000 Studierende – bietet mit seinem reich verzierten Rathaus und der malerischen Strasse Rue du Bourg mit ihren historischen Häusern sowie der Pfarrkirche Ste-Catherine aber auch dem Château de Mercier architektonische Sehenswürdigkeiten. Und wer ein Liebhaber des geflügelten Wortes ist, der sollte unbedingt einen Besuch im Rilke Museum einplanen. Der deutsche Dichter war so begeistert von Sierre, dass er hier seine letzten Lebensjahre verbrachte. Das Grab von Rainer Maria Rilke befindet sich rund 25 Kilometer weiter östlich in Raron auf dem Friedhof der Dorfkirche und kann besichtigt werden.

Ein weiteres Highlight im Veranstaltungskalender der Sonnenstadt ist das Sierre Blues Festival. An einem Wochenende im Frühsommer bestimmt an drei Tagen im wahrsten Sinne des Wortes der gute Ton das Stadtbild. Gary Moore, ZZ Top, Texas, Uriah Heep oder Deep Purple sind nur einige der namhaften musikalischen Grössen, welche Tausenden Musikbegeisterten bereits unvergessliche Momente unter dem Walliser Sternenhimmel beschert haben.

Ganz andere unvergessliche Momente und vor allem wohl auch für eine ganz andere Zielgruppe verspricht das Happyland, nicht unweit von Sierre auf halber Strecke nach Sion im Örtchen Granges gelegen. Dank eines abwechslungsreichen Fuhrpark-Angebotes bringt der grösste Freizeitpark der Schweiz die Augen der Kleinen zum Leuchten und lässt deren Herzen höher schlagen. A propos schlagen: Direkt neben dem Happyland kann der Leidenschaft des Golf Spielens nachgegangen werden. Der 18 Loch Golfplatz von Sierre ist als Par 72 Parcours ausgelegt und verspricht dank seiner unmittelbaren Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Pouta Fontana auch Highlights aus der Tier- und Pflanzenwelt.

Anreise

Von unserem BnB Vino Veritas in Salgesch nehmen Sie die Umgehungsstrasse, welche unter Salgesch verläuft und Sie Richtung Osten bringt. Folgen Sie der Ausschilderung nach Sierre und halten Sie sich eingangs der Stadt Richtung Zentrum. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Auto in Parkhäusern zu parkieren. Gut zu wissen: Die Haupteinkaufsstrasse ist eine Einbahnstrasse, welche nur aus westlicher Richtung kommen, befahren werden kann. Die Fahrtzeit von Salgesch beträgt ca. 10 Minuten.

Wer den Ausflug ohne Parkplatzsuche verbringen möchte, dem empfehlen wir die direkte Bahnverbindung von Salgesch nach Sierre. Nur drei Minuten Fussweg trennen das BnB Vino Veritas vom Bahnhof in Salgesch, die Züge verkehren regelmässig, und nach gerade einmal sechs Fahrminuten steigt man direkt im Herzen von Sierre aus.

FAQ:

Wieso ist Sierre die Weinhauptstadt der Schweiz?

Bereits seit dem Spätmittelalter wird in und um Sierre herum Wein angebaut. 1994 wurde in Sierre zudem die Association VINEA gegründet, welche sich seitdem als Kompetenzzentrum für regionale, nationale und internationale Aktivitäten zum Wohle des Schweizer Weinbaus etabliert hat. Zahlreiche international renommierte Weinprämierungen sowie weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Wein-Events finden in Sierre statt.

Welcher deutsche Dichter hat bis zu seinem Lebensende in Sierre gelebt?

Rainer Maria Rilke war von Sierre, dessen Lage im Wallis und die umgebende Hügellandschaft so angetan, dass er hier die letzten Jahre bis zu seinem Tod gelebt hat.

Wie heissen die beiden international renommierten Weinprämierungen, welche Jahr für Jahr in Sierre stattfinden?

Bei den Weinprämierungen handelt es sich einerseits um den Mondial des Merlots. Es ist die einzige Weinprämierung weltweit, bei der die sortenreinen Weine der Rebsorte Merlot prämiert werden. Die andere Weinprämierung ist der Mondial du Pinot.

Headerbild: ©Valais Wallis Promotion – Paul Cardi
Bild Anreise: ©Valais Wallis Promotion – Christian Pfammatter