Amigne

Amigne – ein alter und angenehmer Walliser

Amigne ist eine uralte, autochtone Rebsorte und gedeiht ausschliesslich im Wallis. Eng grenzt sie sich ein. Amigne ist die «Haustraube» von Vétroz. Das Dorf (6397 Einwohner) liegt zwölf Kilometer südlich von Sitten. Dort wachsen 70 Prozent, der Rest in den benachbarten Gemeinden. Heute wird die Rebe auf 43 Hektar (rund 100 000 Liter) angebaut. Amigne ist von «vitis amoena» abgeleitet, was im Latein angenehme Rebe bedeutet.  

Amigne – der Urenkel des Oberwalliser Gwäss

Der Gwäss war im Mittelalter sehr verbreitet. Mehr als 80 Rebsorten in ganz Europa sind durch natürliche Kreuzung aus ihm entstanden (z.B. Chardonnay, Gamay, Riesling, etc.). Seit dem 16. Jahrhundert wird er im Wallis kultiviert. Varen und seine Bewohner sind kulturell und historisch mit dem Gwäss verbunden. Der Gwäss wird im Oberwallis immer noch angebaut. Nach neuester Genforschung ist er die älteste mit Namen bekannte Rebsorte der Welt. Sehr fruchtbar, ist er etwas der Fäulnis unterworfen. Ohne starke Traubenbeschränkung liefert er ein qualitativ ungenügendes Produkt. Dadurch früher als «Arbeiterwein» (viel Säure, wenig Alkohol) gekeltert.

Amigne – saftig, grosszügig, vielfältig

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs diese einheimische Sorte nur noch in ganz wenigen Parzellen. Vor allem auf dem Hang von Vétroz, wo sie sich sehr wohl fühlt. Seither hat sich die Amigne Traube gut entwickelt. Ist aber ihrem Herkunftsort treu geblieben. Da die Beeren gut belüftetet sind, können die Winzer die Trauben lange am Stock zu lassen. Von der Sonne des Spätherbstes verwöhnt, produziert sie auch einen herrlichen, sehr reichhaltigen, fast orientalisch anmutenden Süsswein. Er kann dann alle Eigenschaften eines guten Sauternes aufweisen. Den größten Genuss bietet der Amigne nach einer 5 bis 10-jährigen Lagerzeit.

Amigne – je älter desto besser

Ob süss oder trocken; Amigne Weine besitzen ein grossartiges Alterungspotential. Grosse Jahrgänge sind noch nach mehreren Jahrzehnten überragend! Anderswo in der Schweiz durchgeführte Pflanzversuche scheiterten. Die Rebsorte Amigne reift ungefähr 30 Tage nach dem Fendant  Sie zählt damit zu den spät reifenden Sorten. Amigne besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Der Vorteil: keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen müssen nicht angebaut werden.

Amigne de Vétroz – Diegos bezaubernde Harmonie

Angebaut wird er in Vétroz auf schieferhaltigen Böden, Bruchstein und Gletschermoränen. Nach der Ernte wird der Amigne klassisch im Edelstahltank vinifiziert. Bevor der ganz natürliche Zucker der Ernte vergoren ist, wird die alkoholische Gärung gestoppt. An der Nase erinnert er an Mandarine und Bergblüte. Im Gaumen zeigt er sich vollmundig mit einer bezaubernden Harmonie, Frische und Lieblichkeit, getragen wird  sein kräftiger Körper von einer betonten Säure und einem Tannin- Abgang. Unser Amigne ist die perfekte Harmonie zwischen Bouquet, Körper, Alkohol und Restsüsse. Die Etikette ziert den schönen Rebberg von Vétroz. Gelagert werden kann er zwischen 3 und 5 Jahren und optimalerweise trinkt man ihn bei einer Temperatur zwischen 8 und 10 Grad.

Amigne de Vétroz – Dynastie der Pyramiden

Das Weingut Adrian & Diego Mathier Nouveau Salquenen steht mit seinem Namen für edle Weine. Seit 2001 führen Diego und Nadia Mathier das Familienunternehmen. Verbunden mit der über 600 Jahre alten Traditionsgeschichte der Familie Mathier entstehen Walliser Weine voller Leidenschaft. Die verschiedensten Traubensorten und die grosse Vielfalt der Weine sind die Gipfel für den Gaumen. 1995 hat Diego Mathier mit den «Les Pyramides» eine neue Weinlinie kreiert. Angelehnt an die Pyramiden von Salgesch, auf halber Strecke des Rebenweges nach Siders. Am Fusse der Pyramiden rauscht der Bergbach Raspille. Er ist die Sprachgrenze zwischen dem Ober- und Unterwallis. Durch Erosionen über Jahrtausende sind diese bizarren Pyramiden entstanden. Diese grandiose Kulisse hat uns bei der Kreation der Etiketten dieser Linie «les Pyramides» inspiriert. Dazu gehören die Weissweine Petite Arvine, Amigne, Heida, Humagne blanc und Viognier – wie auch die Rotweine Cornalin, Humagne Rouge, Syrah und Pinot noir.

Amigne – Les PyramidesAmigne de Vétroz – Les Pyramides

Amigne de Vétroz – Les Pyramides

An der Nase erinnert der Amigne de Vétroz an Mandarine und Bergblüten, im Gaumen zeigt er sich vollmundig und mit bezaubernder Harmonie, Frische und Lieblichkeit. Perfekt passt er zu Krustentieren, Käse und würzigen Gerichten. 

Zum Online-Shop

Headerbild: © Olivier Maire