Chasselas

Der Chasselas – gut und edel im Tarnanzug

Die weisse Rebsorte Gutedel gehört zu den ältesten aller Rebsorten. Für den Weisswein spielt die Sorte im Wallis (782 Hektar) und der Westschweiz (3100 Hektar) die grösste Rolle. in Deutschland wird sie hauptsächlich zwischen der Stadt Freiburg und Basel (Markgräferland) angebaut. Von den 3000 Hektar Anbaufläche in dieser Region, sind 1100 mit Gutedel bestockt. Die Rebe wird weltweit auch als (rote und weisse) Tafeltraube angebaut. Der Gutedel passt sich wie ein Tarnanzug überall an, nimmt alle Besonderheiten des Bodens und des Klimas auf. Und er hat fünf Jahrtausende überlebt.

Der Gutedel ­– wo kommt er her?

Viele Annahmen, grosse Ähnlichkeiten und diverse wissenschaftliche Untersuchungen: Die genaue Herkunft wird wohl nie eruiert werden können. Die Ururahnen des Gutedel könnten aus Ägypten oder dem Jordan-Tal stammen. Der Walliser José Vouillamoz, einer der renommiertesten Rebforscher der Welt, sagt: «Chasselas ist eine der ältesten Rebsorten der Welt überhaupt. So ist es schwierig, ihr eine Nationalität zuzuordnen. Was man sicher sagen kann: Man muss sie dem Genfersee-Gebiet zuordnen.». Im Dorf Chasselas (Département Saône-et-Loire) soll der Gutedel erstmals in Frankreich angebaut worden sein. Der deutsche Name «Gutedel» findet sich erstmals 1621, die französische Bezeichnung «Fendant» etwa gleichzeitig (1619).

Der Gutedel – seit 1966 Fendant im Wallis

Chasselas heisst die Traube und der Wein in der Westschweiz. Fendant sein Name im Wallis. Zusammen mit dem roten Dôle ist der Fendant der bekannteste Wein der Schweiz. Der Name leitet sich vom französischen Wort für spalten also «fendre» (la fente, die Spalte) ab: Die Traubenbeeren lassen sich durch leichten Fingerdruck in Schale und Fruchtfleisch – ohne Auslauf des Fruchtsaftes – spalten. Unter Fendant finden sich Einträge ab dem frühen 18. Jahrhundert. Zunächst im Waadtland und erst später im Wallis. Im Wallis hat der Name Fendant aber überlebt. 1850 wurde die Sorte eingeführt und der Name 1966 geschützt. Seither ist er die zweitwichtigste Sorte, hinter dem Pinot Noir. Die früh reifende und sowohl an der Rebe wie im Weinkeller delikate Traube bringt subtile und elegante Weine hervor.

Der prämierte Fendant von Diego Mathier

Die Kellerei Adrian und Diego Mathier Nouveau Salquenen hat vier verschiedene Fendant im Angebot. Alle hervorragend prämiert. Der Fendant «Ville de Sierre» mit einer raffinierten Restsüsse. Der Fendant «Ravin» ist fruchtig, süffig, und trocken – ein Wein für jeden Anlass. Der Fendant «Ville de Sion» ist sortentypisch, geeignet für den Liebhaber trockener Chasselas. Der Fendant «Molignon» ist ein edler Chasselas, am Gaumen fruchtig, trocken.

Der Gutedel – Chasselas in der Westschweiz

Der  Chasselas ist die in der Schweiz am weitesten verbreitete Weissweinsorte. Ja, der  Chasselas ist die Schweizer Nationaltraube. Neben dem Wallis wird sie hauptsächlich in den Kantonen Waadt, Genf sowie Neuenburg angebaut. Der Kanton Waadt ist m Verlauf der Jahre dazu übergegangen, die Rebsorten nach ihrem Ursprungsort zu benennen.

Der Gutedel – die Tafeltraube

Chasselas wird weltweit auf etwas mehr als 5000 Hektar für die Weinproduktion kultiviert. Mehrheitlich in der Schweiz. Als Tafeltraube ist sie auf der ganzen Welt verbreitet – auf etwa 20 000 Hektar. Die Tafeltrauben haben einen hohen Anbauwert, sind gut transportfähig und die Beeren schmecken saftig bis knackig süss.

Der Gutedel – die Spaliertraube

Immer mehr Gartenfreunde und Hausbesitzer pflegen an Lauben, Hauswänden und Freiland eigene Reben. Im Herbst reifen goldgelbe, rötliche oder tiefblaue Früchte heran. Als kletternd wachsende Pflanze erreicht die Weintraube «Weisser Gutedel» eine Höhe von 8 bis 10 m und wird 6 bis 10 m breit. Ihr Jahreszuwachs beträgt etwa 1,2 bis 1,5 m. Die Ranken sind auffallend lang. Die Blätter sind mittelgross, hellgrün, rotgeadert, fünflappig, tief gebuchtet und der Blattrand ist scharf gesägt. Die Trauben sind gross, rund, lockerbeerig und geschultert.

Fendant du RavinFendant Ravin

Fendant Ravin

Unser Fendant du Ravin ist bemerkenswert fruchtig, süffig, elegant, harmonisch und trocken – kurz gesagt ein Wein für jeden Anlass. Unsere gastronomische Empfehlung dazu ist, den Fendant zum Aperitiv, Walliser Käsespezialitäten und Süsswasserfisch zu trinken. 

Zum Online-Shop

Fendant Molignon Terre PromiseFendant Molignon

Fendant Molignon

Unser Molignon ist ein edler Chasselas mit einer mineralischen Note und einer tragenden eleganten Säure. Im Gaumen ist er sehr ausgeglichen und fruchtig, trocken. Besonders gut kombinierbar ist er mit Süsswasserfisch wie Eglifilet, verschiedenem Käse wie Raclette und Fondue oder einfach so zum Apéro. 

Zum Online-Shop

Fendant Ville de Sierre Terre PromiseFendant Ville de Sierre

Fendant Ville de Sierre

Dank dem sonnenverwöhnten Traubengut verbleibt im vergorenen Jungwein eine raffinierte Restsüsse, welche die jugendliche Frucht unseres Ville de Sierre elegant abrundet. Besonders gut kombinierbar ist er mit Süsswasserfisch wie Seezunge, Krustentieren wie zum Beispiel Crevetten oder einfach so zu einem Apéro. 

Zum Online-Shop

Fendant Ville de Sion Terre PromiseFendant Ville de Sion

Fendant Ville de Sion

Ein richtiger sortentypischer Chasselas mit anmutiger Frucht, delikater Mineralnote und einer charmanten Jugendlichkeit erwartet euch wenn ihr eine solche Flasche öffnet. Besonders gut passt der Ville de Sion zu Käse, zum Beispiel einem feinen Walliser Raclette oder einem Süsswasserfisch. Sehr erfrischend ist er auch zum Apéro im Sommer.

Zum Online-Shop

Headerbild: © Olivier Maire